Bisherige Anlässe


Donnerstag 28. November2019 19:00 – 21:00
Buddhismus im Dialog - Reflexionsgruppe - Moderation Jeannine H. Brügger und Jürg Rösch
Wir vertiefen unsere buddhistische Praxis, indem wir buddhistische Texte sowie Aspekte buddhistischer Ethik reflektieren. Angelehnt an Methoden des dialogischen Gesprächs und der Dharmakontemplation sowie des Insight Dialog nach
G. Kramer erkunden wir gemeinsam den Sinn und die Bedeutung ausgewählter Texte aus unterschiedlichen Richtungen/Schulen. Im Austausch mit andern entwickeln wir unseren eigenen persönlichen Zugang und lassen uns von der Vielfalt der Erkenntnisse in der Gruppe inspirieren.

Die Gruppe ist für alle Interessierten offen, einmal monatlich.

 Organisation und Kontakt: juerg.roesch@sunrise.ch


FREITAG 15.11.2019 19:00 – 21:00

Vortrag Meditation und chronische Erkrankungen mit Uyen Huynh-Do


FREITAG 08.11.2019 19:00 – 21:00

Mana - Weltmacht in drei Buchstaben: ICH mit Fred von Allmen

Von Dünkel und Einbildung zu Würde und Einfachheit


FREITAG 25.10.2019 19:00 – 21:00

Filmvortrag der Lehrrede "Weisheit für das tägliche Leben"

von Supreme Matriarch Ji Kwang Dae Poep Sa Nim

mit Dieter Obrist und Christine Brünisholz

Die Lehrrede wurde kürzlich anlässlich eines Retreats der buddhistischen Dharma Meisterin Ji Kwang Dae Poep Sa Nim aufgenommen und dauert ca. 40 Minuten. Sie wird auf Englisch gehalten mit deutschen Untertiteln. Dieter Obrist und Christine Brünisholz werden eine Einführung zum Sozialen Buddhismus und zur Lehrrede geben. Anschliessend gibt es Raum für Fragen und Antworten.


Sonntag 15.09.2019 09.30 – 11.30 Uhr Buddha Garten, Bremgartenfriedhof, Bern

Totengedenktag

Am diesjährigen Totengedenktag werden wiederum verschiedene buddhistische Traditionen Gedenkfeiern an verstorbene Angehörige beim Buddha-Garten im Bremgartenfriedhof begehen.

09:30 Ahnen-Chanting durch Mitglieder des sozialen Buddhismus Yun Hwa Sangha

10:00 Chan Praktizierende führen Reuerituale durch und gedenken in einer Zeremonie der Verstorbenen.

10:30 Theravāda‐Mönche weihen die Gaben der Angehörigen zur Verdienst-übertragung auf die Verstorbenen.

11:00 In der tibetischen Chöd-Tradition wird die Praxis des Nicht-Anhaftens an dieses Leben mittels meditativem

           Sprechgesang, Trommel und Glocke ausgeübt.


FREITAG 13.09.2019 19:00 – 21:00

Die fünf Hemmnisse, Vortrag und Meditation mit Isis Bianzano

Egal welchen Schwerpunkt wir in der spirituellen Übung wählen: Ob Sammlung, Weisheit, liebevolle Güte, Mitgefühl oder anderes, wir werden immer wieder mit den fünf sogenannten Hemmnissen zu tun haben (z.B. Widerstand, Lethargie, Zweifel). Auch im Alltag sind es bekannte Regungen, die häufig im Zusammenhang mit unangenehmen oder ungewohnten Aufgaben auftauchen. Im Vortrag und in der Meditation werden Anregungen gegeben, wie wir einen klugen, wohlwollenden Umgang mit den fünf Hemmnissen entwickeln können.


Freitag 30.08.2019 19:00 – 21:00

Leben im Licht des Buddha Dharma mit Ulrich Kormann

Lieder - Meditation – Gespräch.

Ewigkind (arahatta) - Freiheit (sunnata) - Das Selbst (atta) - Erlösungswunsch (muccitu-kamyata-nana) - Ds Härz lääre (anatta) - Der Vollendete (buddhanussati) - Das Juwel (ti-ratana) - Die Zuflucht (ti-sarana) - Em Läbe vertroue (dharma-saddha) - Mis Läbe (dharma)

Fride, Freiheit u Fründschaft (kalyana-mittatta)


Donnerstag 29. August 2019 19:00 – 21:00
Buddhismus im Dialog - Reflexionsgruppe - Moderation Jeannine H. Brügger und Jürg Rösch
Wir vertiefen unsere buddhistische Praxis, indem wir buddhistische Texte sowie Aspekte buddhistischer Ethik reflektieren. Angelehnt an Methoden des dialogischen Gesprächs und der Dharmakontemplation sowie des Insight Dialog nach
G. Kramer erkunden wir gemeinsam den Sinn und die Bedeutung ausgewählter Texte aus unterschiedlichen Richtungen/Schulen. Im Austausch mit andern entwickeln wir unseren eigenen persönlichen Zugang und lassen uns von der Vielfalt der Erkenntnisse in der Gruppe inspirieren.

Die Gruppe ist für alle Interessierten offen, einmal monatlich.

 Organisation und Kontakt: juerg.roesch@sunrise.ch


Sonntag 25.08.2019 19:00 – 21:00

Die Lehre von Meister Huineng: Eine Einführung in das Plattform-Sutra

mit der Ehrwürdige Chang Wu Fashi

Dharma-Vortrag der Ehrwürdigen Chang Wu Faschi Teachings of Master Huineng

In diesem Vortrag werden wir die wichtigsten Lehren von Meister Huineng kennenlernen und erforschen, wie wir sie in unserem Leben anwenden können. Meister Huineng ist der wichtigste Chan-Meister der frühen Chan-Geschichte. Er wird als Begründer der Chan-Schule angesehen. Das Plattform-Sutra enthält alle wesentlichen Lehren, wie die Vorrangstellung der Buddha-Natur, den «formlosen» Zugang zu Richtlinien und Reue sowie erfrischende Definitionen von Meditation und Samadhi.

Vortrag in Englisch, deutsche Übersetzung simultan.


Freitag 28. Juni 2019, 19:00 - 21:00
Einüben ins Loslassen mit Michael HoKai Österle

Loslassen ist eine Form der Anpassung an ein Ereignis oder eine Situation in unserem Leben. Doch was zunächst so einfach tönt, erweist sich oft als große Schwierigkeit im praktischen Tun, denn meist geht dem etwas voraus, was uns Wiederfahren ist und es bedauerlicherweise unseren Wünschen zumeist widerspricht. Das können Ereignisse sein wie eine Kränkung, ein Fehler oder die Nichterfüllung eines Ziels. Loslassen kann auch beinhalten, dass wir Abschied nehmen Lebensplänen und Lebensträumen oder einer partnerschaftlichen Beziehung usw. Die Fragen an diesem Abend: Welche inneren Einstellungen sind für einen solchen Prozess hilfreich? Was passiert beim Loslassen? Wie kann uns eine buddhistische Praxis in Akzeptanz unterstützen? Hokai wird am Beispiel des Bogenschiessens aufzeigen, wie wir uns bewusst im Loslassen einüben können.


Donnerstag 27. Juni2019 19:00 – 21:00
Buddhismus im Dialog - Reflexionsgruppe - Moderation Jeannine H. Brügger und Jürg Rösch
Wir vertiefen unsere buddhistische Praxis, indem wir buddhistische Texte sowie Aspekte buddhistischer Ethik reflektieren. Angelehnt an Methoden des dialogischen Gesprächs und der Dharmakontemplation sowie des Insight Dialog nach G. Kramer erkunden wir gemeinsam den Sinn und die Bedeutung ausgewählter Texte aus unterschiedlichen Richtungen/Schulen. Im Austausch mit andern entwickeln wir unseren eigenen persönlichen Zugang und lassen uns von der Vielfalt der Erkenntnisse in der Gruppe inspirieren.
Die Gruppe ist für alle Interessierten offen, einmal monatlich.
Organisation und Kontakt: juerg.roesch@sunrise.ch


Freitag 14. Juni 2019, 19:00 - 21:00
Heilende Bilder und Visualisationen im tibetischen Buddhismus mit Lama Irene

Lama Irene wird auf das Thema eingehen aus ihrer persönlichen Erfahrung in langen Retreats. Dabei wird Sie versuchen einen Zusammenhang zu unserem ganz normalen Alltag herzustellen. Ihr hauptsächliches persönliches Interesse ist eine gesunde innere Balance zu finden, als Basis für den Weg des Aufwachens.


Donnerstag 30. Mai 2019 19:00 – 21:00
Buddhismus im Dialog - Reflexionsgruppe - Moderation Jeannine H. Brügger und Jürg Rösch
Wir vertiefen unsere buddhistische Praxis, indem wir buddhistische Texte sowie Aspekte buddhistischer Ethik reflektieren. Angelehnt an Methoden des dialogischen Gesprächs und der Dharmakontemplation sowie des Insight Dialog nach G. Kramer erkunden wir gemeinsam den Sinn und die Bedeutung ausgewählter Texte aus unterschiedlichen Richtungen/Schulen. Im Austausch mit andern entwickeln wir unseren eigenen persönlichen Zugang und lassen uns von der Vielfalt der Erkenntnisse in der Gruppe inspirieren.
Die Gruppe ist für alle Interessierten offen, einmal monatlich.
Organisation und Kontakt: juerg.roesch@sunrise.ch


Freitag 24. Mai 2019, 19:00 - 21:00
Meditation und Vortrag Dogen mit Rosmarie YoEn Auriau-Moser

Keine andere religiöse Persönlichkeit der japanischen Geschichte hat ähnlich starke Beachtung und Bewunderung hervorgerufen wie Zen-Meister Dogen (1200-1253). Viele Gläubige aller buddhistischen Schulen verehren ihn wie ein Bodhisattva oder Heiligen. Seine Schriften sind nicht philosophische Spekulationen, sondern Ausdruck einer inneren Erfahrung der lebendigen Wahrheit des Zen. Ein eigenwilliger Denker, der seine Worte an jede und jeden von uns richtet. Nur wer sich darauf einlassen kann, versteht, was für ein nachhaltiges Vermächtnis er uns hinterlassen hat.

Freitag 3. Mai 2019, 19:00 - 21:00
Achtsame Gesundheitsförderung mit Brigitta Raimann und Andreas Ledermann

Was wenn mit der Meditation Symptome auftauchen? Wir verbinden die Meditation mit der prozessorientierten Arbeit an uns Selbst. Die psychotherapeutischen, naturheilkundlichen Vorstellungen des Westens und die östlichen Meditationspraktiken sind sich ähnlich. Die westlichen Praktiken sind mehr nach aussen gerichtet während die östlichen Meditationspraktiken mehr nach innen gerichtet sind. Achtsam machen wir uns daran, das Beste aus beiden Welten zu nutzen, und laden Sie ein auf eine persönliche Reise in diese zwei Räume. An diesem Abend schöpfen wir aus unserer Jahrzehntelangen Erfahrung.


Donnerstag 25. April 2019 19:00 – 21:00
Buddhismus im Dialog - Reflexionsgruppe - Moderation Jeannine H. Brügger und Jürg Rösch
Wir vertiefen unsere buddhistische Praxis, indem wir buddhistische Texte sowie Aspekte buddhistischer Ethik reflektieren. Angelehnt an Methoden des dialogischen Gesprächs und der Dharmakontemplation sowie des Insight Dialog nach G. Kramer erkunden wir gemeinsam den Sinn und die Bedeutung ausgewählter Texte aus unterschiedlichen Richtungen/Schulen. Im Austausch mit andern entwickeln wir unseren eigenen persönlichen Zugang und lassen uns von der Vielfalt der Erkenntnisse in der Gruppe inspirieren.
Die Gruppe ist für alle Interessierten offen, einmal monatlich.
Organisation und Kontakt: juerg.roesch@sunrise.ch


Freitag 5. April 2019, 19:00 - 21:00
Stille Meditation und Mantra singen mit Sabine H. Kalff

Innehalten, zur Ruhe kommen, sich auf das Wesentliche besinnen.

Meditationsabend mit stiller Meditation, angeleiteter Übung und Mantra Singen angeleiteter zum Neueinstieg und für Geübte geeignet


Donnerstag 28.03.2019 19:00 – 21:00
Buddhismus im Dialog - Reflexionsgruppe - Moderation Jeannine H. Brügger und Jürg Rösch
Wir vertiefen unsere buddhistische Praxis, indem wir buddhistische Texte sowie Aspekte buddhistischer Ethik reflektieren. Angelehnt an Methoden des dialogischen Gesprächs und der Dharmakontemplation sowie des Insight Dialog nach G. Kramer erkunden wir gemeinsam den Sinn und die Bedeutung ausgewählter Texte aus unterschiedlichen Richtungen/Schulen. Im Austausch mit andern entwickeln wir unseren eigenen persönlichen Zugang und lassen uns von der Vielfalt der Erkenntnisse in der Gruppe inspirieren.
Die Gruppe ist für alle Interessierten offen, einmal monatlich.
Organisation und Kontakt: juerg.roesch@sunrise.ch


Freitag 22. März 2019, 19:00-21:00
Vortrag  Bodhicitta – Einsicht und Handeln in der Welt mit Jauernig Dagmar (Dipabodhi)
Mitfühlendes Handeln ist für das Zusammenleben von Menschen, Tieren und Mitwelt von entscheidender Bedeutung, global genauso wie lokal. Und angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen mehr denn je. Wie finden wir zu weisem Mitgefühl? Und in welchen Formen setzen wir es im Alltag um – zwischen Weltflucht, Aktivismus und Selbstüberforderung? Und wie wirkt sich die Einsicht in die Leerheit auf unser Handeln aus?
Der Vortrag ergründet verschiedene Ebenen von Mitgefühl und geht der Frage nach, wie sich gesellschaftliches Engagement und Rückzug in die meditative Stille zueinander verhalten. Kurze meditative und reflektierende Elemente laden zur persönlichen Auseinandersetzung ein.


Freitag 15. März 2019, 19:00-21:00

Präsent und klar - verständnisvoll und engagiert: Achtsamkeit und Mitgefühl im Rahmen von Buddhas spirituellem Pfad - Vortrag und Meditation mit Rainer Künzi

Achtsamkeit und Mitgefühl sind zwei zentrale Qualitäten in Buddhas Lehre. An diesem Abend werden wir uns durch Vortrag und die Meditation anregen lassen, das Zusammenspiel dieser zwei Qualitäten zu erforschen.

 Ihr Potential ergründen wir im Rahmen der vier edlen Wahrheiten und als Teil einer ganzheitlichen spirituellen Schulung von Herz und Geist.


Sonntag 03. März 2018, 18:00-21:00
Einführung in die Praxis des Vipassana-Einsichtsdialoges mit Bhikkhu Sukhacitto
Dieser Freitag ist ein offener Abend für alle Interessierten. Wir werden eine für die Arbeit in zwischenmenschlichen Beziehungen gezielt entwickelte Meditationspraxis, deren Grundlage Vipassana (Einsichtsmeditation) ist, kennenlernen. So, wie wir in der Ruhe der traditionellen individuellen Meditation bemerken, wie schnell wir uns in Gedanken und Emotionen verlieren und uns Stress aus reiner Gewohnheit selbst fabrizieren, entfaltet sich derselbe Prozess, wenn wir beim Einsichts-Dialog paarweise gegenüber sitzen und unter Anleitung gemeinsam praktizieren. Das Erlebnis der Interaktion mit anderen ermöglicht uns mit Achtsamkeit und Entspannung uns gegenseitig zu unterstützen die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind.
Weitere Infos unter www.metta.org (in Englisch) und

im Buch "Einsichtsdialog" von Gregory Kramer.


Freitag 22. Februar 2019, 19:00-21:00

Wegen Erkrankung von Žarko Andričević fällt der Vortrag leider aus

 

“Every day is a good day” Dharma-Talk by Žarko Andričević
The famous gong’an (jap. Koan) by master Yun-Men will be explored on how relevant Chan can be in our everyday life.

Dieses berühmte gong’an (jap. Koan) von Meister Yunmen wird ausgelegt und Žarko wird darlegen, wie die Chan-Praxis in unserem Alltagsleben verwirklicht werden kann.
Vortrag auf Englisch, deutsche Übersetzung


Freitag 8. Februar 2019, 19:00-21:00

Vortrag: Auf der Schaukel der Hoffnung und Angst mit Ani Losang Palmo (Rita Riniker)

Hoffnung ist keine Garantie, dass wir immer das finden was wir wollen, Angst hilft uns nicht das Unangenehme zu verhindern, und trotzdem pendeln wir ständig zwischen diesen zwei Bewusstseinszuständen.
Dadurch verhindern wir einen Bewusstseinszustand der offen und gefasst das annimmt was gerade ist.
Wie man von dieser Schaukel abspringt, ohne dass wir hoffnungslos werden, schauen wir uns gemeinsam an diesem Abend an.


Freitag 25. Januar 2019, 19:00-21:00

Einführung in die Zen-Meditation mit Marco Genteki Röss

Zen, die japanische Variante des chinesischen Chan, ist eine der wichtigsten buddhistischen Lehrrichtungen und seine Meditationsformen sind in der Lehre Buddhas verwurzelt.
Jede Woche kann hier im buddhistischen Zentrum die Sitzmeditation (Zazen) und die Gehmeditation (Kinhin) geübt werden.
Genteki erklärt Technik, Körperhaltung und Zielsetzung der Zen-Meditation in der Rinzai Tradition.
Es können Fragen gestellt werden und wir meditieren gemeinsam ca. 25 Minuten.
Es sind keine Vorkenntnisse nötig.


Montag 31. Dezember, 22:30-23:30

Jahresausklang mit 108 Glockenschlägen mit Marco Genteki Röss

Meditation mit 108 Glockenschlägen zum Jahresende In japanischen, buddhistischen Tempeln wird das Jahr traditionell mit 108 Glockenschlägen kurz vor Mitternacht ausgeläutet. Normalerweise ist dies eine grosse Tempelglocke und die BesucherInnen können je einen Glockenschlag ausführen. Zum fünften Mal führen wir diesen Anlass, unseren Möglichkeiten entsprechend leicht abgeändert , im buddhistischen Zentrum durch. Marco Genteki Röss (Rinzai-Zen Tradition) wird das Herzsutra auf japanisch rezitieren und danach die 108 Glockenschläge ausführen. Währenddessen meditieren Alle auf ihre persönliche Weise in Stille. Nach dem ausklingen des letzten Schlages sind alle TelnehmerInnen gebeten ihre Sitzkissen wegzuräumen, den Raum ohne weitere Worte zu verlassen und so die Stimmung in Stille nach Hause zu tragen.


Freitag, 14 Dezember 2018

Filmvortrag der Lehrrede Weisheit für das tägliche Leben mit Dieter Obrist und Luc Feldmann          
An diesem Abend werden Sie die Gelegenheit haben einer Lehrrede der buddhistischen Dharma Meisterin Ji Kwang Dae Poep Sa Nim beizuwohnen.
Diese Dharma-Rede wurde kürzlich aufgenommen und dauert ca. 40 Minuten. Sie wird auf Englisch gehalten mit Untertiteln in Deutsch. Es wird eine Einführung zur Lehrrede und zum Sozialen Buddhismus geben. Anschliessend gibt es Raum für Fragen und Antworten.

 

Dieter Obrist (Jin Kang Je Ja Nim) Abt und Disciple von Supreme Matriarch Ji Kwang Dae Poep Sa Nim.

 

Luc Feldmann (Jin Maeng Je Ja Nim) Disciple und Landes Vertreter der Lotus Sangha Schweiz

 


Samstag, 08 Dezember 2018, 8:00-17:00

Rohatsu Meditation

Am 8. Dezember wird in Zen und Chan traditionell die Erleuchtung des Buddha durch langdauernde Meditationen, oft in Sesshins und während der ganze Nacht begangen.
Wir möchten diesen besonderen Tag würdigen, indem verschiedene Zen- und Chan-Gruppen gemeinsam einen
Tag lang zum mit-meditieren einladen. Die einzelnen Abschnitte werden jeweils mit kurzen Impulsen oder Zeremonien eingeleitet oder beendet. Sie sind eingeladen abschnittweise oder den ganzen Tag über mit uns zu meditieren.
Tagesablauf :
08:00 – 10:00 Rinzai Zen: Marco Genteki Röss
10:00 – 12:00 Zenlinie Willigis Jäger: Miguel Guldimann
12:00 – 13:00 Pause, Selbstverpflegung oder Samstagbrunch im HdR
13:00 – 15:00 Chan: Hildi Thalmann
15:00 – 17:00 Soto Zen: Regula Siegfried, Nadine Trachsel


Freitag, 30 November 2018     

Meditation für Sterbende -  Losang Palmo         

 

Wie können wir den Verstorbenen helfen?

Wenn jemand stirbt, der uns nahe steht, fühlen wir uns oft hilflos und verloren. Indem wir für die Offenheit und Klarheit ihres Bewusstseins ganz bestimmte Praktiken und strukturierte Gebete machen, hilft das nicht nur ihnen, sondern auch uns.

 

Wir wenden uns vor allem der Praxis der 7 Medizin Buddhas zu. Was das für Praktiken sind, und wie man sie anwendet, praktizieren wir an diesem Abend.


Freitag, 16 November 2018

Abendvortrag und Meditation mit Fred von Allmen                  

 

Buddhanatur: Innere Freiheit entdecken – Mitgefühl fördern

Die wahre Natur unseres Geistes ist ursprüngliche Weisheit und vorbehaltloses Mitgefühl. Aber durch Hektik und Unachtsamkeit in diesem Dasein haben wir den Zugang dazu verloren. Um diesen wieder zu finden, braucht es Innehalten, interessiertes Erforschen von Herz und Geist und konsequentes Kultivieren der innewohnenden heilsamen Eigenschaften. Meditation, wenn richtig verstanden und angewandt, kann eine wirkungsvolle Unterstützung sein, um einen fundamental anderen Bezug zum Leben zu bekommen.

 


Freitag, 09 November 2018

Vortrag Meditation und Neurowissenschaften: Neueste Erkenntnisse Uyen Huynh-Do


Freitag, 12 Oktober 2018

Meditation im Stil von Soto-Zen, Nadine Trachsel


Freitag, 28 September 2018

Meditation mit Bhikshuni Drime-La

Gespräch und Übungen zum  Thema  meditieren in der heutigen Zeit aus der Sicht der Tibetischen Meditation. Ein Abend mit Ven. Drime.

 

Gespräch und Übungen zum Thema meditieren in der heutigen Zeit aus der Sicht der Tibetischen Meditation. Ein Abend mit Ven. Drime Geboren 1938 in Bern. 1998 erster Einstieg in den tibetischen Buddhismus mit dem Ein-Monats-Kurs für westliche Menschen in Kopan/Nepal. Meine Hauptlehrer sind: Lama Zopa Rinpoche, Dagri Rinpoche und Seine Heiligkeit der 14. Dalai Lama. 2002 Mitgründerin der Studiengruppe FPMT (Foundation for the Preservation of Mahayana Tradition) Longku in Bern, seither aktive Mitarbeit.

 


Freitag, 14 September 2018

Meditation mit Gitarrenklänge aus der Stille - Miguel Guldimann

Gitarrenklänge gespielt aus einer Haltung der Stille. Klang, Rhythmus und Melodie eröffnen einen Raum, in dem wir unser Alltägliches ruhen lassen und wir in der Stille hinter der Musik uns selber begegnen können.


Freitag, 24 August 2018

Achtsamkeit - was die neuzeitliche Interpretationverpasst

Vortrag - Diego Hangartner

Achtsamkeit ist in aller Munde: in Spitälern, in der Businesswelt und in der Schule wird davon erzählt, dass Achtsamkeit für allerlei Krankheiten, Stressbewältigung und Lernschwierigkeiten von grossem Nutzen sei. Doch ist das wirklich so? Ist es Achtsamkeit die einen Nutzen bringt, oder etwa andere mentale Prozesse?

 

Woher kommt dieser Begriff? Was wurde in den Originalsprachen darunter verstanden, und was nicht? Die neuzeitliche Interpretation lässt leider viele Aspekte der ursprünglichen Bedeutung aus und mischt andere Themen in die Achtsamkeit mit ein. Um ein klares Verständnis sowie einen Nutzen von Achtsamkeit wirklich erleben zu können bedarf es
entsprechender Klarheit.


Freitag, 08. Juni 2018

Lichtbilder-Vortrag : Einführung in Buddhismus mit Stefan Lang

 

Wer war Buddha, und wie entstand „der Buddhismus“? Welches sind die buddhistischen Hauptrichtungen, und wie ist der Buddhismus im Westen aufgenommen worden?

 

Diese und andere Fragen werden in Form einer kurzen Einführung in den Buddhismus behandelt. Weiter werden zentrale Inhalte der Lehre Buddhas auf verständliche Art und Weise erklärt, und es wird die Frage beantwortet, was an diesen Modellen für Menschen in einer modernen westlichen Gesellschaft anziehend ist. Es wird gezeigt, wo Reibungsflächen zwischen westlich interpretiertem Buddhismus und Buddhismus in den asiatischen Herkunftsländern liegen.

 


Samstag, 2. Juni 2018 10:00 – 18:00

Workshop Einsichtsdialog mit Bhikkhu Sukhacitto

 

Wir werden eine für die Arbeit in zwischenmenschlichen Beziehungen gezielt entwickelte Meditationspraxis, deren Grundlage Vipassana (Einsichtsmeditation) ist, üben. So, wie wir in der Ruhe der traditionellen individuellen Meditation bemerken, wie schnell wir uns in Gedanken und Emotionen verlieren und uns Stress aus reiner Gewohnheit selbst fabrizieren, entfaltet sich derselbe Prozess, wenn wir beim Einsichts-Dialog paarweise gegenüber sitzen und unter Anleitung gemeinsam praktizieren. Das Erlebnis der Interaktion mit anderen ermöglicht uns mit Achtsamkeit und Entspannung uns gegenseitig zu unterstützen die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind.

 

Ausserhalb der Dialoge wird im Kurs geschwiegen. Weitere Infos unter www.metta.org (in Englisch) und im Buch "Einsichtsdialog" von Gregory Kramer.


Freitag, 01. Juni 2018 19:00 21:00

Einführung in die Praxis des Vipassana-Einsichtsdialoges mit Bhikkhu Sukhacitto

 

Freitag ist ein offener Abend für alle Interessierten. Wir werden eine für die Arbeit in zwischenmenschlichen Beziehungen gezielt entwickelte Meditationspraxis, deren Grundlage Vipassana (Einsichtsmeditation) ist, kennenlernen. So, wie wir in der Ruhe der traditionellen individuellen Meditation bemerken, wie schnell wir uns in Gedanken und Emotionen verlieren und uns Stress aus reiner Gewohnheit selbst fabrizieren, entfaltet sich derselbe Prozess, wenn wir beim Einsichts-Dialog paarweise gegenüber sitzen und unter Anleitung gemeinsam praktizieren. Das Erlebnis der Interaktion mit anderen ermöglicht uns mit Achtsamkeit und Entspannung uns gegenseitig zu unterstützen die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind.


Freitag, 25. Mai 2018

Vortrag: Die Qualitäten der Bodhisattvas mit Hildi Thalmann

 

Wir betrachten die Qualitäten, welche grosse oder transzendente Bodhisattvas verkörpern. In diesem Vortrag möchte ich vor allem auf den Bodhisattva der Mutter Erde (Dizang) und die Bodhisattva des universalen Mitgefühls (Guanyin) eingehen. Wie können wir ihre Qualitäten in unsere Praxis übernehmen? Wie können wir diese Fähigkeiten in uns wachsen lassen? In der Meditation lassen wir die Präsenz von Dizang und Guanyin auf uns wirken.


Freitag 26. Januar 2018, 19:00 - 21:00

Tonglen Meditation mit Lama Irene

An diesem Abend wird Lama Irene schrittweise eine Tonglen Meditation mit uns durchführen. Tonglen ist die Meditation des Gebens und Annehmens.

Wir lernen Schwierigkeiten nicht zu verfestigen und uns selber wie anderen Wohlbefinden zu senden sowie Leid anzunehmen. Als erstes gilt es Liebe und Mitgefühl für uns selber im Angesicht von Schwierigkeiten und Irritationen zu kultivieren. In weiteren Schritten können wir diese dann auf uns nahe- sowie fernstehende Personen und fühlende Wesen wie Tiere ausweiten.


Sonntag 31. Dezember, 22:30 - 23:30

Meditation mit 108 Glockenschlägen zum Jahresende mit Marco Genteki Röss

In japanischen, buddhistischen Tempeln wird das Jahr traditionell mit 108 Glockenschlägen kurz vor Mitternacht ausgeläutet.
Normalerweise ist dies eine grosse Tempelglocke und die BesucherInnen  können je einen Glockenschlag ausführen.
Zum vierten Mal führen wir diesen Anlass, unseren Möglichkeiten entsprechend  leicht abgeändert , im buddhistischen Zentrum durch.

Marco Genteki Röss (Rinzai-Zen Tradition) wird das Herzsutra auf japanisch rezitieren und danach die  108 Glockenschläge ausführen. Währenddessen meditieren Alle auf ihre persönliche Weise in Stille.

Nach dem ausklingen des letzten Schlages sind alle TelnehmerInnen gebeten ihre Sitzkissen wegzuräumen, den Raum ohne weitere Worte zu verlassen  und so die Stimmung in Stille nach Hause zu tragen.