Bisherige Anlässe 2020


Abgesagt FREITAG, 11.12.2020   19:00 – 21:00

Vier innere Qualitäten - Stützen in guten und schlechten Zeiten mit Rainer Künzi

Buddha hat in seiner Lehrrede über die vier Bereiche der Achtsamkeit vier innere Qualitäten hervorgehoben. Diese vier Qualitäten erforschen wir an diesem Abend mit Hilfe von Vortrag, Meditation und Austausch: 

1. Was gibt uns die Energie, unermüdlich zu praktizieren und Herz und Geist offener und mitfühlender werden zu lassen?

2. Was hilft uns, klar zu wissen, was und wie und wo sinnvoll zu tun und praktizieren ist?

3. Wie finden wir in eine Präsenz, in der alle Erfahrungen Platz haben?

4. Wie verweilen wir gegenwärtig und ruhevoll, ohne dass uns eine innere Reaktivität einschränkt?

 


Donnerstag 10. Dezember 2020 19h

PODIUMSREIHE HAUS DER RELIGIONEN

Das Podium wird als Livestream auf facebook gezeigt.

LIVESTREAM AUF FACEBOOK

‹Der leere Raum› YoEn Rosmarie Auriau-Moser (Zen-Priesterin in der ShunryuSuzuki-Linie), Georg Streit (Tibetische Kagyu- & NyingmaSchulen), Angela Büchel Sladkovic (katholische Theologin) und Henri Mugier (Jüdische Gemeinde Bern) im Gespräch. Moderation: Jeannine H. Brügger-Rösch (Interkultureller buddhistischer Verein Bern). «Leere» wird im Buddhismus als Einsicht in die vollkommene Weisheit bezeichnet und ist für Mahayana- und VajrayanaBuddhist*innen im Herz-Sutra oder Sutra der höchsten Weisheit erläutert. Die Schlüsselaussage des Herz-Sutra ist in folgende Formel komprimiert: «Form ist Leerheit. Leerheit ist Form. Leerheit ist nichts anderes als Form. Form ist nichts anderes als Leerheit.» Über die spirituelle Bedeutung von «Leere» im Buddhismus, über Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu christlichen und jüdischen «Gotteserfahrungen» reflektiert die interreligiöse Runde.


Abgesagt FREITAG, 27.11.2020   19:00 – 21:00

Corona, Resilienz und Spiritualität mit Uyen Huynh-Do

 


FREITAG, 06.11.2020   19:00 – 21:00 Zoom

Vortrag mit Brigitta Raimann und Andreas Ledermann

Die stillste Zeit im Jahr und die spirituelle Dimension der Nacht 

Zen und Traumarbeit 

Der Zeitgeist ist von einem noch nie dagewesenen spirituellen Hunger geprägt. Oft ist das Licht dieses modernen Bewusstseins vergleichbar mit weissem Neonlicht. Im Dezember werden die Nächte länger und für manche bedeutet dies tatsächlich Winterschlaf, Rückzug und Stille. Meist ist jedoch die Zeit vor Weihnachten geprägt von Hektik und grellem Licht. Die Seele und die Welt der Träume fühlen sich in einem Licht zu Hause das den Schatten gastfreundlich aufnimmt, wie etwa Kerzenlicht. An diesem Abend wird die Winterzeit eine Insel der Ruhe und Muse. Wir geben der Meditation und unseren Träumen Raum. Unsere Träume sind Wegbereiter und Seelenführerinnen und können kreative Einsichten und Integrationsmöglichkeiten eröffnen.

Seit Buddhas Zeiten heisst es:

Es sind nicht die Schriften, die einem das Erleuchtungserlebnis erschliessen, sondern es ist das Erleuchtungserlebnis (oder das Wissen aus erster Hand), dass einem die Schriften erschliesst.

Zugangscode für den Vortrag:

FREITAG, 30.10.2020   19:00 – 21:00 Zoom

Die sieben Qualitäten des Erwachens mit Fred von Allmen

Die sieben Qualitäten des Erwachens (bojjhanga) auch bekannt als die 7 Erleuchtungsfaktoren: Dies sind die Geistesqualitäten von Achtsamkeit, Ergründen der Wirklichkeit, Enthusiastischem Bemühen, Freudigem Interesse, Ruhe, Sammlung und Gelassenheit, die kultiviert werden müssen, um Erkenntnis der Natur aller Dinge zu ermöglichen und letztlich Befreiung zu erlangen. Jede dieser Qualitäten wird im Vortrag einzeln erläutert.

 

Zugangscode für den Vortrag:
https://us02web.zoom.us/j/86370583715?pwd=TzluS0hSOXpPMXl5dS9iM0ZCWU5adz09

Falls benötigt Meeting ID: 863 7058 3715 Kenn- oder Sicherheitscode: 547103


Abgesagt

Leider kann Bhante Sukhacitto nicht zu uns kommen.

Das Kloster Dhammapala  (Kandersteg), wo Bhante im Moment lebt, hat  als Schutz vor Covid-19 beschlossen, dass die Mönche im Moment keine Belehrungen ausserhalb des Klosters geben dürfen.

 

 

SAMSTAG, 26.09.2020   13:00 – 17:00

Dharma-Dialog zu Leerheit mit Bhante Sukhacitto

 

Mit Impulsvortägen und Dharma-Dialog wollen wir uns mit der Leerheit auseinander setzen.

 


FREITAG, 11.09.2020   19:00 – 21:00

Vom unbedingten Selbstsein zur selbstlosen Bedingtheit des Seins mit Ulrich Kormann

Vom unbedingten Selbstsein zur selbstlosen Bedingtheit des Seins

"Ich muss es immer wieder sagen: Ich habe keine Lehre. Ich zeige nur etwas. Ich zeige Wirklichkeit, ich zeige etwas an der Wirklichkeit, was nicht oder zu wenig gesehen worden ist. Ich nehme ihn, der mir zuhört, an der Hand und führe ihn zum Fenster. Ich stosse das Fenster auf und zeige hinaus. Ich habe keine Lehre, aber ich führe ein Gespräch.“

Martin Buber

 

 


FREITAG, 28.08.2020   19:00 – 21:00

Wandel, Übergang, Vergänglichkeit mit ShuEi Gotthard Diethelm

Wandel, Übergang und Vergänglichkeit als Kristallisationspunkte für den Geist


FREITAG, 14.08.2020   19:00 – 21:00

Lehrrede–Film “Weisheit für das tägliche Leben”

von Supreme Matriarch Ji Kwang Dae Poep Sa Nim mit Dieter Obrist und Luc Feldmann

Die Lehrrede wurde anlässlich eines Retreats der buddhistischen Meisterin Supreme Matriarch Ji Kwang Dae Poep Sa Nim aufgenommen und dauert ca. 40 Minuten. Sie wird auf Englisch gehalten mit deutschen Untertiteln. Dieter Obrist und Luc Feldmann werden eine Einführung zum Sozialen Buddhismus und zur Lehrrede geben. Anschliessend gibt es Raum für Fragen und Antworten.

www.yunhwasangha.org 


abgesagt FREITAG 10. Juli 2020 19:00 – 21:00

Natural awakening: the practice of silent illumination Vortrag von Guo Gu (Jimmy Yu)

The term “Chan” originally refers to a Sanskrit word for meditation, but meditation in Chan (Zen) Buddhism has evolved to signify awakening itself and the practices in everyday life that reveals our natural awakened nature, buddha-nature. Within Chan, the teaching on silent illumination is a metaphor for this awakened nature and the principle behind meditation practice. In this talk, Guo Gu will talk describe the richness of silent illumination and its practical application in life. Meditation bedeutet im “Chan”-Buddhismus zu erwachen, die Buddha-Natur in uns selbst aufzudecken. Die Lehre des Stillen Gewahrseins ist eine Metapher für diese erwachte Natur, und sie ist das Prinzip der Praxis. Guo Gu wird den Reichtum des Stillen Gewahrseins und seine Anwendung im Alltag beschreiben.
Vortrag in Englisch, deutsche Übersetzung


FREITAG 26. Juni 2020 19:00 – 21:00

Kreisgespräch: Senjo und ihre Seele sind getrennt mit YoEn Rose Auriau-Moser

Nach einer kurzen Einstimmung in Meditation wollen wir uns im geführten Kreisgespräch anhand der Geschichte „Senjo und ihre Seele sind getrennt“ mit unseren persönlichen Lebensthemen verbinden. Indem wir uns einlassen auf den Prozess, der durch die Kraft dieser alten chinesischen Geschichte angestoßen wird, können sich neue Perspektiven eröffnen und tiefe Einsichten entstehen. So finden wir möglicherweise Antworten auf Fragen, die uns in unserem Alltag bewegen.


abgesagt FREITAG 12. Juni 2020 19:00 – 21:00

Emotional Awareness Vortrag von Elio Guarisco

Emotionen sind unser innerer Reichtum, sie sind die Werkzeuge zur Selbstentfaltung und unserer persönlichen Entwicklung. Emotionen können sich aber auch nachteilig sowohl auf unsere psychische und als auch unsere physische Gesundheit auswirken. Wir können sie nicht ignorieren, doch kann es gefährlich sein, ihnen einfach zu folgen.
Je nach dem, wie erwachsen oder wie reif wir im Umgang mit unseren Emotionen sind, können wir mit ihnen unterschiedlich umgehen.
In diesem Wochenendkurs werden wir Methoden und Wege erforschen, die auf Techniken und Wissen basieren, welche hauptsächlich aus der Achtsamkeits- und der Dzogchen-Meditation stammen. Wir werden mit diesen unterschiedlichen Techniken experimentieren, um einen geschickten Umgang mit unseren Emotionen zu finden.


SAMSTAG 06. Juni 2020 14:00 – 16:30 via Zoom

Die eigenen Dämonen nähren / «Schnupper-Nachmittag» mit Regina Bommer

Wir alle wünschen uns glücklich zu sein. Doch in unserem Leben fühlen wir uns oft durch innere oder äußere Hindernisse eingeschränkt und nicht wirklich in unserer Kraft.

"Den Dämonen Nahrung geben" ist ein von Lama Tsültrim Allione entwickelter Prozess von fünf Schritten. Er erlaubt, den eigenen ungeliebten Seiten mit Mitgefühl und Verständnis zu begegnen, anstatt sie zu bekämpfen. Damit wird Heilung ermöglicht und es können Teile integriert werden, deren Weisheitsenergie uns bislang verborgen war.

Regina Bommer leitet die Schweizer Tara Mandala Sangha und ist von Lama Tsültrim Allione autorisiert, diese Praxis in Gruppen anzuleiten.

Organisation und Kontakt: zurich@taramandala.org / Tel.: 079 403 41 44

 


FREITAG 29. Mai 2020 19:00 – 21:00  Video

MIRAZVON - Therapeutisches Klangkonzert mit Maxim Gimalaev

Maxim Himalaev und sein Projekt Mirazwon spielen aussergewöhnliche Instrumente - kleine flache Platten, die es vermögen, in sich den Klang schwerer (100-300 kg) Glocken zu fassen.
Dieses Konzert ist eine Einladung, sich im Gebet des Klangs tiefem inneren Frieden und der Herzverbindung zu öffnen. Es werden Glocken mit einzigartigem therapeutischen Klang vorgestellt.

Wie funktioniert das?
Klangmassage ist eine moderne gesundheitskorrigierende Methode, die durch Klang und Vibration wirkt. Durch den Einfluss der bioeffektiven Frequenzen von flachen Glocken auf den Körper kannst du die Quelle des Problems oder der Krankheit loswerden.
Das Internationale Projekt Mirazwon (Klang in der Welt) lädt dich zu diesem besonderen  Veranstaltungsformat in die Klangtherapiewelt ein.

-----------------------------------------

Maxim und Ksenia haben dieses Konzert extra für und gemacht!

Ganz herzlichen Dank an Ksenia und Maxim

 

Wir begrüßen Euch herzlich zu unserer Klangmeditation! Öffnen Sie Ihre Herzen für diesen Klang. Wir machen eine Reise zur Urquelle unseres Seins.

Dieses Konzert ist ein Gebet an unseren göttlichen Ursprung. Für einen optimalen Effekt empfehlen wir dieses Konzert mit hochwertigen Kopfhörer zu genießen. Folgen Sie dem Klang und er bringt Sie in den Zustand der

Ruhe und Stille. Die letzten Klänge bringen Sie in eine Trance, tiefe Meditationszustand oder Schlaf. Unser Bewusstsein wird dadurch erweckt und geheilt, die Seele blüht auf. Nehmen Sie eine bequeme Position,

schließen Sie die Augen und folgen Sie dem Klang.

Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit! In der Liebe und Respekt, Projekt

Mirazvon, Ksenia und Maxim.

 

Link zum Konzert auf Youtube

 


FREITAG 15. Mai 2020 19:00 – 21:00

Unsere Zukunft - zwischen Bedrohung und Zuversicht Vortrag und Meditation von Sabine Hayoz-Kalff  

Was soll das nützen, zu meditieren angesichts der bedrohlichen Weltlage?> Kollektive Bedrohung durch Corona und drastische Einschränkungen, Existenzielle Sorgen,  Klimakrise, endlose Kriege in Nahost, Massenflucht, brennendes Australien, Gewaltexzesse…
Meditation hilft uns innezuhalten und wach zu werden, um klar zu erkennen, wie die Dinge sind, ohne zu Verdrängen oder in Panik zu geraten. Wir können die tieferen Zusammenhänge erkennen: Gier, Hass und Verblendung sind aussen und innen die grössten Ursachen für Leid und Not. Das war bereits vor 2‘500 Jahren Buddhas Einsicht, ebenso seine Erkenntnis, was aus der unheilvollen Spirale herausführt: der achtfache Pfad, der Achtsamkeit und Mitgefühl beinhaltet. Inwiefern kann uns seine Lehre heute helfen, wirksam zu handeln? Neben den Horrorszenarien für unsere Zukunft brauchen wir inspirierte Visionen, die Mut machen  und die das friedliche Zusammenleben fördern.

 



FREITAG 24. April 2020 19:00 – 21:00 via Zoom

Ist Resilienz Ansichtssache? mit Ani Losang Palmo (Rita Riniker)

Wie werde ich zu einem Stehaufmännchen-Weibchen, ohne dass ich mir dabei Schaden zufüge. Wie schule ich mein Bewusstsein, dass es ganz von selbst in eine gesunde Form zurückspringt. Wie können wir persönliche Ressourcen aufbauen, damit wir in Krisenzeiten darauf zurückgreifen können?


Abgesagt - FREITAG 24. April 2020 19:00 – 21:00

Vom unbedingten Selbstsein zur selbstlosen Bedingtheit des Seins Vortrag von Ulrich Kormann

Vom bedingten freien Willen und vom Wirken

„Ich muss es immer wieder sagen: Ich habe keine Lehre. Ich zeige nur etwas. Ich zeige Wirklichkeit, ich zeige etwas an der Wirklichkeit, was nicht oder zu wenig gesehen worden ist. Ich nehme ihn, der mir zuhört, an der Hand und führe ihn zum Fenster. Ich stosse das Fenster auf und zeige hinaus. Ich habe keine Lehre, aber ich führe ein Gespräch.“
  Martin Buber


Abgesagt - FREITAG 27. März 2020 19:00 – 21:00

Ist Resilienz Ansichtssache? mit Ani Losang Palmo (Rita Riniker)

Wie werde ich zu einem Stehaufmännchen-Weibchen, ohne dass ich mir dabei Schaden zufüge. Wie schule ich mein Bewusstsein, dass es ganz von selbst in eine gesunde Form zurückspringt. Wie können wir persönliche Ressourcen aufbauen, damit wir in Krisenzeiten darauf zurückgreifen können?



FREITAG 13. März 2020 19:00 – 21:00

Aus Liebe zu allen Wesen Vortrag mit Dagmar Jauernig (Dipabodhi)

Obwohl wir digital vernetzt und global verbunden sind wie nie zuvor, ist das Empfinden des Getrenntseins von andern und der Natur weit verbreitet. Die buddhistische Praxis führt uns mitten ins Herz des eigenen Seins, mitten ins Leben in seiner Ganzheit von Werden und Vergehen, Schmerz und Freude. Lassen wir die Verletzlichkeit des eigenen Herzens zu, erwächst uns der Mut, der Liebe und Fürsorge für das Leben in all seinen Facetten, den schwierigen wie den leichten, in unserer eigenen Weise Ausdruck zu geben, ohne in den Ereignissen zu versinken und die weite Sicht des Buddha aus den Augen zu verlieren.

Vortrag mit angeleiteten meditativen Sequenzen.



FREITAG 28. Februar 2020 19:00 – 21:00

Every day is a good day Vortrag mit Žarko Andričević

The famous gong’an (jap. Koan) by master Yun-Men will be explored on how relevant Chan can be in our everyday life. „Jeder Tag ist ein guter Tag“ beschreibt einen Geist, der nicht unterscheidet: nicht ich von du, gut von schlecht, gross von klein, männlich von weiblich usw., einen Geist, der frei ist von Dualität.“ Meister Sheng Yen
Dieses berühmte gong’an (jap. Koan) von Meister Yunmen wird ausgelegt und Žarko wird darlegen, wie die Chan-Praxis in unserem Alltagsleben verwirklicht werden kann.
Vortrag auf Englisch, deutsche Übersetzung


SONNTAG 16. Februar 2020 18:00 – 21:00

Kommunikation als Weisheitsquelle im (Alltags-) Leben Vortrag und Meditation mit Bhante Sukhacitto

Spezielle Meditationen zur Entwicklung der rechten Rede und weisen Kommunikation anwendbar im alltäglichen Leben sind rar. Wir ergründen an diesem Abend in Stille, Kontemplationen, kurzen Impulsvortägen, Dialogen und Austausch wie wir den Geist meditativ schulen können im tiefen Zuhören und wahrhaftigen Sprechen.


FREITAG 14. Februar 2020 19:00 – 21:00

Zufluchtnahme - Eine Buddhistin und eine Nicht-Buddhistin im Dialog Kreisgespräch mit Rose YoEn Auriau-Moser

Buddham saranam gachami Dhammam saranam gachami Sangham saranam gachami Was bedeutet eigentlich Zufluchtnahme? Warum, wozu und zu was nehmen wir Zuflucht, wenn wir Zuflucht nehmen? Bekenne ich mich automatisch zum Buddhismus, wenn ich Zuflucht nehme? Für was stehen die drei Juwelen Buddha, Dharma, Sangha? Diesen und ähnlichen Fragen wollen wir nachgehen und gemeinsam herausfinden, welche Relevanz die Zufluchtnahme für uns heute noch hat. Der Ablauf des Abends ist wie folgt: 15 Minuten stilles Sitzen; Gehmeditation; Dialog und Kreisgespräch; 15; Minuten stilles Sitzen; Rezitation Zufluchtnahme.

Assistenz: Sarah Pfister ist Sozialpädagogin und arbeitet als Beraterin und Teamleiterin in der Arbeitsintegration. Sie verbrachte ein Jahr im Zen-Tempel der Stiftung Felsentor auf der Rigi, wo sie als Teil der Hausgemeinschaft Zen praktizierte und als Köchin tätig war. Zur Zeit lebt sie in der Stadt Bern. Als Assistenz von YoEn Rose Auriau leitet sie bei Gelegenheit Kurse und Workshops.


FREITAG 31. Januar 2020 19:00 – 21:00

Meditation im Buddhismus eine Einführung Vortrag von Venerable Gonsar Tulku Rinpoche

Meditation ist eine in allen Religionen bestehende Praxis um im eigenen Geist Einsichten und Verständnis hervorzubringen. Welches Verständnis, welches Verhalten braucht man um eine wirkliche Meditation auszuführen? Was ist das Ziel der Meditation im Buddhismus und wie wird sie angewandt? Welche Veränderungen des eigenen Geistes können durch Meditation herbeigeführt werden?


FREITAG 24. Januar 2020 19:00 – 21:00

All models are wrong, some are useful Vortrag von Michael Schnabel

Der Ansatz erfahrbare Wirklichkeit durch abstrakte mathematische Modelle erfassbar zu machen liegt allen Naturwissenschaften zu Grunde. Er wird auch verwendet um kognitive und kollektive Aspekte menschlichen Verhaltens zu beschreiben. In ersten Teil meines Vortrages werde ich anhand von Beispielen aus Physik, Biologie und Neurowissenschaft zeigen wie solche Modelle aussehen und was für Erkenntnisse sich aus ihnen gewinnen lassen. Im zweiten Teil werde ich versuchen die Brücke zum Chan Buddhismus zu schlagen, der einerseits mit der naturwissenschaftlichen Vorgehensweise kompatibel erscheint, aber andererseits konzeptionelle Beschreibungen und Denkweisen vermeidet. Wie lässt sich dieses Spannungsfeld auflösen?


DONNERSTAG 16. Januar 2020 19:00 Dialog-Bereich
Podiumsreihe - Gleichwertigkeit der Frau im Buddhismus –eine Selbstverständlichkeit?
4 buddhistische Frauen im Gespräch: erw. Losang Palmo, Hildi Thalmann, Christine Brünisholz und Sabine Hayoz Kalff. Die Stellung der Frau im Buddhismus ist Ausdruck gesell-schaftlich-kultureller Normen. Frauen und Männer leben im Alltag oft gleichberechtigt,auch wenn ihnen dichotome Eigenschaften zugesprochen werden. Manche buddhistischen Richtungen halten Männer für höherrangig. Vier Buddhistin-nen, Nonnen und Laiinnen aus unterschiedlichen Traditionen, diskutieren ihre Erfahrungen.

Moderation: Jeannine Brügger-Rösch (IBVB).

Anschliessend gibt es einen Apéro. Eintritt frei, Kollekte.


Kontakt

Inter-Buddhistischer Verein

im Haus der Religionen
Europaplatz 1
3008 Bern
Schweiz

 

eMail: info@buddhismus-bern.ch

 

 

Spenden-Konto:

Postkonto: 60-445088-8

IBAN:  CH38 0900 0000 6044 5088 8


Website teilen: