Bisherige Anlässe 2020


SONNTAG 16. Februar 2020 18:00 – 21:00

Kommunikation als Weisheitsquelle im (Alltags-) Leben Vortrag und Meditation mit Bhante Sukhacitto

Spezielle Meditationen zur Entwicklung der rechten Rede und weisen Kommunikation anwendbar im alltäglichen Leben sind rar. Wir ergründen an diesem Abend in Stille, Kontemplationen, kurzen Impulsvortägen, Dialogen und Austausch wie wir den Geist meditativ schulen können im tiefen Zuhören und wahrhaftigen Sprechen.


FREITAG 14. Februar 2020 19:00 – 21:00

Zufluchtnahme - Eine Buddhistin und eine Nicht-Buddhistin im Dialog Kreisgespräch mit Rose YoEn Auriau-Moser

Buddham saranam gachami Dhammam saranam gachami Sangham saranam gachami Was bedeutet eigentlich Zufluchtnahme? Warum, wozu und zu was nehmen wir Zuflucht, wenn wir Zuflucht nehmen? Bekenne ich mich automatisch zum Buddhismus, wenn ich Zuflucht nehme? Für was stehen die drei Juwelen Buddha, Dharma, Sangha? Diesen und ähnlichen Fragen wollen wir nachgehen und gemeinsam herausfinden, welche Relevanz die Zufluchtnahme für uns heute noch hat. Der Ablauf des Abends ist wie folgt: 15 Minuten stilles Sitzen; Gehmeditation; Dialog und Kreisgespräch; 15; Minuten stilles Sitzen; Rezitation Zufluchtnahme.

Assistenz: Sarah Pfister ist Sozialpädagogin und arbeitet als Beraterin und Teamleiterin in der Arbeitsintegration. Sie verbrachte ein Jahr im Zen-Tempel der Stiftung Felsentor auf der Rigi, wo sie als Teil der Hausgemeinschaft Zen praktizierte und als Köchin tätig war. Zur Zeit lebt sie in der Stadt Bern. Als Assistenz von YoEn Rose Auriau leitet sie bei Gelegenheit Kurse und Workshops.


FREITAG 31. Januar 2020 19:00 – 21:00

Meditation im Buddhismus eine Einführung Vortrag von Venerable Gonsar Tulku Rinpoche

Meditation ist eine in allen Religionen bestehende Praxis um im eigenen Geist Einsichten und Verständnis hervorzubringen. Welches Verständnis, welches Verhalten braucht man um eine wirkliche Meditation auszuführen? Was ist das Ziel der Meditation im Buddhismus und wie wird sie angewandt? Welche Veränderungen des eigenen Geistes können durch Meditation herbeigeführt werden?


FREITAG 24. Januar 2020 19:00 – 21:00

All models are wrong, some are useful Vortrag von Michael Schnabel

Der Ansatz erfahrbare Wirklichkeit durch abstrakte mathematische Modelle erfassbar zu machen liegt allen Naturwissenschaften zu Grunde. Er wird auch verwendet um kognitive und kollektive Aspekte menschlichen Verhaltens zu beschreiben. In ersten Teil meines Vortrages werde ich anhand von Beispielen aus Physik, Biologie und Neurowissenschaft zeigen wie solche Modelle aussehen und was für Erkenntnisse sich aus ihnen gewinnen lassen. Im zweiten Teil werde ich versuchen die Brücke zum Chan Buddhismus zu schlagen, der einerseits mit der naturwissenschaftlichen Vorgehensweise kompatibel erscheint, aber andererseits konzeptionelle Beschreibungen und Denkweisen vermeidet. Wie lässt sich dieses Spannungsfeld auflösen?


DONNERSTAG 16. Januar 2020 19:00 Dialog-Bereich
Podiumsreihe - Gleichwertigkeit der Frau im Buddhismus –eine Selbstverständlichkeit?
4 buddhistische Frauen im Gespräch: erw. Losang Palmo, Hildi Thalmann, Christine Brünisholz und Sabine Hayoz Kalff. Die Stellung der Frau im Buddhismus ist Ausdruck gesell-schaftlich-kultureller Normen. Frauen und Männer leben im Alltag oft gleichberechtigt,auch wenn ihnen dichotome Eigenschaften zugesprochen werden. Manche buddhistischen Richtungen halten Männer für höherrangig. Vier Buddhistin-nen, Nonnen und Laiinnen aus unterschiedlichen Traditionen, diskutieren ihre Erfahrungen.

Moderation: Jeannine Brügger-Rösch (IBVB).

Anschliessend gibt es einen Apéro. Eintritt frei, Kollekte.